Geldautomat Sparda Bank wird wieder eingerichtet

Geschrieben von Beate Lieske am in Allgemein, Bissingheim

IMG_0334Freude über den Wiederaufbau des Sparda Geldautomaten in Bissingheim Mit großer Freude nimmt der SPD Ortsverein Bissingheim die frohe Botschaft der Sparda Bank Essen eG zur Kenntnis, dass der bei einem Überfall im November des letzten Jahres gesprengte Geldautomat auf der Hermann-Grothe-Straße ersetzt wird und an gleicher Stelle wieder in Betrieb genommen wird. „Wir sind erleichtert, dass die Verantwortlichen der Sparda-Bank diese Entscheidung getroffen haben“, äußert sich Bezirksvertreterin Beate Lieske. „Wir hatten nämlich schon die Befürchtung, dass man den Geldautomaten nicht mehr weiter betreiben wollte“. Der genaue Zeitpunkt des Wiederaufbaus kann seitens der Sparda Bank nicht benannt werden. „Dankbar sind wir, dass die Sparda-Bank ihre Verbundenheit mit dem Eisenbahnerstadtteil durch diese Entscheidung demonstriert und gerade für unsere ältere Generation im Stadtteil die Möglichkeit der Bargeldversorgung wieder gegeben sein wird“, schließt sich auch Ratsherr Dieter Lieske an.

Politik kontert Vorwürfe zu Bissingheim

Geschrieben von Beate Lieske am in Allgemein, Bissingheim

Foto 5"Die Bezirksvertreterin Beate Lieske und der SPD-Ortsvereins Bissingheim weisen die Vorwürfe von Herbert Scholzen in einer Stellungnahme zurück. Wie berichtet, hatte der ehemalige Bissingheimer unter anderem die Politik kritisiert, sich nicht genügend für den Stadtteil einzubringen. „Alleine in der Zeit, seitdem ich Bezirksvertreterin für den Stadtteil bin, kann ich auf folgende umgesetzte Anträge verweisen: Die Einzäunung des Spielplatzes am blauen See, die Errichtung von zusätzlichen acht Parkplätzen auf dem Dorfplatz nach der Umgestaltung, die endgültige Umsetzung des beleuchteten Fußweges an der Bissingheimer Straße, den Antrag des Einzelhandels- und Zentrenkonzepts für Bissingheim oder die gesicherte Wegeverbindung von Bissingheim in den Mülheimer Wald“, zählt Beate Lieske auf.„Enttäuscht bin ich in jedem Fall darüber, dass Herr Scholzen meint, ausschließlich mit negativer Kritik an den handelnden Akteuren Bissingheimer Probleme lösen zu können“, so Lieske. Vielmehr solle er sich aktiv bei Vereinen, dem Bürgerverein oder auch bei den ansässigen Parteien engagieren."
WAZ. de vom 01.07.2015